0 71 64 / 9 15 15 45
 

Warum Social Media Marketing wichtig für Ihr Unternehmen ist!

Durch den direkten Kontakt hat der Kunde Möglichkeit, Lob und Kritik schnell und unkompliziert zu äußern. Sie können so in einen direkten Dialog mit ihm treten. Wenn Sie auf Kundenanliegen personalisiert reagieren, freut sich Ihr Kunde und fühlt sich ernstgenommen. Sie Erhöhen somit die Kundenbindung, ihr Kunde wird in Zukunft wieder kaufen bzw. erstmals kaufen oder Ihr Unternehmen weiterempfehlen. Dieser Dialog fällt unter das Stichwort Reputation Management, ein neuer Zweig im Social Media Bereich, indem es darum geht, auch unzufriedenen Verbrauchern auf professionelle Weise öffentlich zu antworten

Sie erhöhen Ihr Gespür für Kundenbedürfnisse. Sie haben auf Ihrer Social Media Seite die Möglichkeit, Ihre Kunden besser kennenzulernen. Nutzen Sie sie! Stellen Sie offene Fragen, starten Sie Umfragen und Abstimmungen und nutzen Sie Ihr neugewonnenes Wissen, um Ihre Produkte und Dienstleistungen noch kundenfreundlicher zu gestalten.

Indem Sie qualitativ hochwertige Inhalte verbreiten, erhöhen Sie auch Ihren Traffic und Ihre Reichweite. Sie ermöglichen Ihren Kunden, Ihre Inhalte zu teilen und profitieren von der Multiplikatorenwirkung. So maximiert sich Ihr Bekanntheitsgrad und Sie erreichen mehr potenzielle Neukunden.

Social Media Marketing hilft ihnen beim Linkaufbau und der Suchmaschinenoptimierung (wichtig für den Pagerank ihrer Seite und dafür, wie gut sie im Internet gefunden werden). Wenn Sie interessante Inhalte verbreiten werden diese geteilt und auf anderen Seiten veröffentlicht. Je mehr Links auf Ihre Seite verweisen, desto besser.

Auf Social Media Kanälen haben kleine und mittelständische Unternehmen die gleichen Chancen wie große Konzerne, sich mit einem breiten Publikum und Konsumenten zu vernetzen.

Social Media Kampagnen lassen sich in der Regel mit weitaus geringeren Kosten realisieren als klassische Marketingmaßnahmen.

Zu guter Letzt ist Social Media nicht nur ein kurzzeitiger Trend. Sie werden heute wie auch in Zukunft Kunden online finden, Anfragen beantworten und auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen können. Stehen Sie Ihrer Konkurrenz also in nichts nach und profitieren auch Sie von den einzigartigen Möglichkeiten, die Social Media Kanäle Ihnen und Ihrem Unternehmen bieten.

 

DOs & DON’Ts

1. Seien sie authentisch.
Ehrlichkeit währt auch im Netz am Längsten. Dazu gehört auch, dass sich ein Unternehmen Fehler eingesteht und offen mit Dingen umgeht, die schief gelaufen sind. Dieser Umgang macht menschlicher, fördert den Aufbau von Kundenbeziehungen, hilft Ihren Kunden Entscheidungen nachzuvollziehen (warum wurde ein Artikel aus dem Sortiment genommen etc.) und gibt Ihren Kunden das Gefühl, wichtig und ernstgenommen zu werden. Bei Verschweigen von Änderungen oder keiner/ unangemessener Reaktion auf Kritik folgt schnell ein sogenannter „Shitstorm“, eine öffentliche Entrüstungswelle bei dem das betroffene Unternehmen in der Luft zerrissen wird. So entstehen unnötige Imageschäden dir nur mit erheblichem Aufwand wieder kitten lassen.

2. Stimmen Sie Ihre Social Media Strategie auf Ihre Gesamtstrategie ab.
Überlegen Sie sich gut, an welche Zielgruppe sich Ihre Beiträge richten sollen. User lieben zwar außergewöhnlichen, abwechslungsreichen und unterhaltsamen Content. Wenn dieser aber nichts mehr mit dem Geschäftsfeld eines Unternehmens zu tun hat, irritiert dies die Nutzer.

3. Beauftragen Sie nicht unerfahrene Mitarbeiter mit der Pflege Ihrer Social Media Kanäle.
Die Gefahr der Verbreitung von Inhalten mit negativen Folgen für Ihr Unternehmen ist groß. Auch große Konzerne haben schon für Skandale gesorgt, weil Mitarbeiter

Firmenaccounts mit Privataccounts verwechselten und über durchzechte Nächte statt Produktinnovationen berichtete oder andere unpassende Posts veröffentlichten (siehe auch 5.)

4. Setzten Sie sich mit der Bedeutung von Hashtags auseinander.
Oder engagieren Sie einen Profi dafür. Wenn Sie populäre Hashtags verwenden erreichen Sie innerhalb von Sekunden hunderttausende Menschen, die Ihrem Inhalt Beachtung schenken werden. Allerdings kann diese Idee auch nach hinten losgehen. Wenn Sie beispielsweise heiß diskutierte Themen auswählen, die mit Ihrer Botschaft so viel zu tun haben wie eine Waffenreform mit Schuhverkäufen. Oder ein Shoppingausflug mit einem Hurrikan. Klingt absurd? Solche und andere öffentliche Fehltritte haben sich tatsächlich bereits ereignet. Unter anderem auf Twitteraccounts renommierter Modelabel.

5. Bleiben Sie professionell.
In den Tiefen des Internets lässt man sich schon einmal zu einer spitzen Bemerkung oder einem unüberlegten Kommentar hinreißen. Allerdings sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie sich so leicht zur Zielscheibe öffentlicher Anfeindungen machen. Egal ob Sie eigentlich nur Ihren Lieblingsfussballverein unterstützen wollten oder sich über ein neues Gesetz ärgern, seien Sie vorsichtig! Ihre Politische Gesinnung gehört nicht auf Ihre Unternehmens-Fanpage, ebenso wenig wie ihre persönlichen Vorlieben. Im schlimmsten Fall tragen Sie durch solche Statements Imageschäden davon.

 

Wie gehen Sie erste Schritte?

Zunächst sollten Sie sich damit auseinandersetzen, welche Social Media Kanäle es gibt. Nicht auf jedem müssen Sie vertreten sein. Wichtig ist, dass der Kanal zu Ihrem Unternehmen und der Branche passt, in der Sie tätig sind. Ausserdem sollten Sie berücksichtigen, welche User sich auf welchem Kanal tummeln. Schliesslich wollen Sie Ihre Zielgruppe dort abholen, wo sie sich aufhält.

Ihre Möglichkeiten sind vielfältig: Sie können Xing und Linkedin zum Aufbau von Geschäftskontakten wählen, Pinterest oder Instagram um ansprechende Fotos und Collagen unter Endverbrauchern zu verbreiten, Ihre Botschaften in 140 Zeichen auf Twitter streuen oder eine Fanpage beim Marktführer Facebook einrichten. Darüber hinaus gibt es noch Kanäle wie Google Plus, Youtube, MySpace, Snapchat, Vimeo, Foursquare, Tumblr und Flickr. Wichtig ist dass der Kanal zu Ihrem Konzept passt. Und Sie in der Lage sind, ihn regelmässig mit geeigneten Inhalten zu „füttern“.

Wenn Sie sich für einen oder mehrere geeignete Kanäle entschieden haben, können Sie dort kostenlos Profile erstellen. Aber auch hier gibt es einiges zu beachten. Für Firmen gibt es mittlerweile strenge Vorschriften und Vorgaben, die eingehalten werden müssen. Wenn Sie beispielsweise nur auf das Impressum Ihrer Homepage verlinken, laufen Sie Gefahr, abgemahnt zu werden. Informieren Sie sich über die aktuelle Gesetzgebung und gehen Sie sorgfältig vor, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Wenn Sie Ihre Accounts erstellt haben, beauftragen Sie einen oder mehrere Ihrer Mitarbeiter mit der Pflege der Kanäle. Regelmässige Interaktion ist das A und O. Denken Sie auch daran, auf Ihrer Firmenhomepage Social Media Buttons einzupflegen, die direkt mit Ihren Profilen verknüpft sind, um sich schnell ein Netzwerk aufzubauen.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl der passenden Kanäle, stimmen Ihr Social Media Konzept auf Ihr gesamtes Firmenkonzept ab oder erstellen für Sie Accounts. Dabei kümmern wir uns nicht nur um ansprechende Profil- und Hintergrundbilder sowie Vorstellungstexte, sondern berücksichtigen auch die aktuelle Gesetzgebung.
Darüber hinaus bieten wir Ihnen auf Wunsch eine umfassende Beratung bezüglich der Inhalte, die Sie marketingwirksam verbreiten wollen. Dabei ist der Inhalt ebenso auf Ihr Unternehmen, als auch auf Ihre Zielgruppe und den Kanal, über den er kommuniziert werde soll, zugeschnitten.

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!